Sozialaktion

«Kindern und Jugendlichen eine Chance geben». Unter diesem Motto veranstaltete der Kiwanis Club Luzern-Rigi zusammen mit der Caritas Luzern im Stadion des FC Luzern einen grossangelegten Sporttag. Rund 250 jugendliche Asylanten erfreuten sich an diesem Event, der geprägt war durch Sport, Spiel, Spass und köstlicher Verpflegung.

 

Die Caritas Luzern führt im Auftrage des Kantons ein Ausbildungszentrum für jugendliche Asylanten. Rund 250 junge Menschen im Alter zwischen 16 und 21 Jahren durchlaufen während anderthalb Jahren eine intensive Schulung in Deutsch, Mathematik sowie in kultureller Integration. Daneben arbeiten sie in praxisorientierten Werkstätten, wo sie sich ihren Fähigkeiten und Neigungen entsprechend auf einen künftigen Berufseinstieg vorbereiten. Für Spiel und Spass bleibt dabei eher wenig Raum. Diese Erkenntnis veranlasste engagierte Lehrpersonen der Caritas und Mitglieder unseres Kiwanis Club, einen gross angelegten Sporttag für diese Jugendlichen zu organisieren. Die swissporarena, das Stadion des FC Luzern, verlieh dem Event den gebührenden Rahmen. Ein sporterfahrenes OK erarbeitete ein Konzept, welches Ablauf und Disziplinen bis ins Detail konkretisierte. Ziel war neben dem Erbringen sportlicher Leistungen die breite und spielerische Aktivation der Jugendlichen. In insgesamt 12 Disziplinen, so etwa Seilziehen, Gruppenski, Flaschentransport, Weitsprung sowie Tupfball kämpften sie im Verband ihrer Schulklassen um Punkte. Der Kiwanis Club finanzierte die Platzmiete, die Verpflegung sowie adäquate Give aways, Schreibblock, Schreibzeug, Bonbons, für alle Teilnehmenden.

Es war für uns Kiwaner schlicht beeindruckend, mit welcher Begeisterung die Jugendlichen an diesem Event mitmachten. Bereits das mit popiger Musik umrahmte Warm-up am Morgen liess das Eis schmelzen, die Jugendlichen tanzten enthusiastisch mit und diese gute Stimmung zog sich bis zum Abschluss durch. Wir Kiwaner, zusammen mit Lehrpersonen im Einsatz als Postenchefs, erhielten ganz nebenbei vertieften Einblick in die Lebenssituation dieser jungen Menschen. Der Sporttag war für uns sowohl emotional wie auch kognitiv eine echte Bereicherung.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare